Schritte für die Installation des Gruppen-Kalenders

Klicken Sie auf die Chat-Funktion, um kostenfrei Unterstützung bei der Installation zu erhalten. Um die 30-Tage-Testversion zu deinstallieren, starten Sie die Datei uninstallservice.bat und löschen Sie den Ordner, in dem das Programm installiert war.

Überblick über den Installationsprozess:

  1. Legen Sie ein Service-Konto an, und vergeben Sie Zugriffsrechte.
  2. Legen Sie die entpackte Zip-Datei irgendwo auf Ihrem 64-Bit Windows-Rechner ab.
  3. Erstellen Sie einen öffentlichen Kalender-Ordner in Outlook, und fügen Sie den kompletten Pfad zur gcadmin-Konsole hinzu.
  4. Tragen Sie einige Benutzer-E-Mail-Adressen ein, die Anmeldedaten des Service-Kontos und den Lizenzschlüssel, und weisen Sie Benutzer/Mitglieder den Gruppen-Kalendern zu.
  5. Bearbeiten Sie die Konfigurationsdatei (config), um die Software als NT-Dienst laufen zu lassen, und starten Sie das Programm.
Die Installation im Detail:

1- AUF DEM PREM. EXCHANGE SERVER:

Legen Sie im aktuellen Verzeichnis ein neues Benutzerkonto (Vorschlag: GCadmin) an. Geben Sie diesem ein Postfach. Dies ist Ihr Service-Konto, dass nun als “GCadmin” oder “das gcadmin-Konto” bezeichnet wird. Es benötigt lediglich die Mitgliedschaft zur Gruppe “Domänen-Benutzer” (Domain Users). Überprüfen Sie die Postfach-Einstellungen des gcadmin-Kontos in der exchange Verwaltungs-Konsole (exchange management console). Öffnen Sie die Registerkarte “Konto” und schauen Sie nach, was als Domänen-Name angezeigt wird. Öffnen Sie nun die Registerkarte “E-Mail-Adressen” und stellen Sie die Rückantwortadresse auf den selben Domänen-Name ein. Die vorrangige E-Mail-Adresse des gcadmin-Kontos muss sich auf der lokalen Domäne (local domain) befinden, nicht auf der Internet-Domäne, falls diese unterschiedlich sein sollte.

OFFICE 365:

Richten Sie ein neues Postfach für den Benutzer GCadmin ein. Einfach ein ganz normales Benutzerkonto.         

2- AUF DEM PREM. EXCHANGE SERVER:

Für Exchange 2007 führen Sie die folgenden 2 Befehle in der Exchange Shell aus:

Get-ExchangeServer | where {$_.IsClientAccessServer -eq $TRUE} | ForEach-Object {Add-ADPermission -Identity $_.distinguishedname -User (Get-User -Identity gcadmin| select-object).identity -extendedRight ms-Exch-EPI-Impersonation}

Get-MailboxDatabase | Add-ADPermission -User gcadmin -extendedRights ms-Exch-EPI-May-Impersonate -InheritanceType none

Für Exchange 2010, 2013, 2016 führen Sie den folgenden Befehl in der Exchange Shell aus:  

New-ManagementRoleAssignment -Name:EGCimpersonation -Role:ApplicationImpersonation -User:gcadmin

OFFICE 365:

Kopieren Sie die folgenden Zeilen nach WindowsPowershell auf Ihrem PC. (bei der Anmeldeaufforderung [login prompt] verwenden Sie Ihren Administrator-Login)

$LiveCred = Get-Credential 
$Session = New-PSSession -ConfigurationName Microsoft.Exchange -ConnectionUri https://ps.outlook.com/powershell/ -Credential $LiveCred -Authentication Basic -AllowRedirection
Import-PSSession $Session

Dies sollte eine Powershell-Fernverbindung zu Ihrer Office 365-Umgebung öffnen, wo Sie den nachfolgenden Befehl durch Kopieren/Einfügen ausführen können.

New-ManagementRoleAssignment -Name:EGCimpersonation -Role:ApplicationImpersonation -User:gcadmin


3- Laden Sie die EGC_EWS.zip-Datei herunter, und extrahieren Sie sie in einen Ordner auf jedem 64-Bit Windows Computer oder Server, der nicht herunterfährt, während Exchange verwendet wird. Sie können die Dateien auch direkt auf den Exchange Server selbst kopieren, was aber nicht zwingend erforderlich ist. Besorgen Sie sich zudem eine Test-Lizenz, denn ohne diese wird die Software nicht funktionieren. Dot.Net framework 3.5 muss ebenfalls aktiviert sein.

4- Starten Sie GCADMIN.EXE. Geben Sie Ihren Lizenzschlüssel und E-Mail-Adresse unten in der Konsole ein.

NUR FÜR OFFICE 365: Schließen Sie gcadmin.exe, öffnen Sie die Datei config.ini, und geben Sie die folgenden beiden Zeilen durch Kopieren/Einfügen unten in der config.ini ein;

[Override] 
ManualURL=https://outlook.office365.com/EWS/Exchange.asmx

Schließen Sie die config.ini und starten Sie gcadmin.exe erneut.

 

5- Geben Sie oben die E-Mail-Adresse und das Passwort des gcadmin-Kontos ein, und klicken Sie auf “Anmeldedaten testen” (“Test Credentials”).

Am unteren Ende der Konsole sehen Sie, was passiert, und ob es funktioniert. Eine Benachrichtigung zeigt Ihnen dort an, dass Sie sich erfolgreich auf dem Server angemeldet haben. Lesen Sie dazu bitte Schritt Nr. 6.


Wenn Sie sich nicht anmelden können und eine AutoDiscover-Fehlermeldung erhalten:

Dies könnte durch ein Problem mit den Zertifikaten auf Ihrem Exchange-Server passieren, aber vergewissern Sie sich zunächst, dass die gcadmin-UPN und E-Mail-Adresse identisch sind. (Dies ist das am Häufigsten auftretende Problem. Überprüfen Sie die Postfach-Eigenschaften des gcadmin-Kontos; öffnen Sie die Registerkarte KONTO (ACCOUNT) und schauen Sie nach, was hier als Domänen-Name angezeigt wird; öffnen Sie die Registerkarte E-MAIL-ADRESSEN und stellen Sie die Rückantwortadresse auf den selben Domänen-Name ein).

In der gcadmin-Konsole gibt es einige zusätzliche Optionen, um die Ursache für Ihre Fehlermeldung auszumachen. Die [test SCP in AD]-Schaltfläche lokalisiert den Service im aktuellen Verzeichnis, der die Informationen für Ihre AutoDiscover-URL enthält. Um herauszufinden, ob ein Problem mit den Zertifikaten vorliegt, können Sie versuchen, die Anmeldedaten unter Ignorierung von Zertifikat-Fehlern zu testen (“Test credentials”, aktivieren des “Ignore certificate errors”-Kästchens). Um die URL, die Ihr AutoDiscover-Dienst wiedergibt, zu verwerfen, können Sie diese manuell auf “exchange services” einstellen. Diese URL hat das Format https://server.domain.com/EWS/Exchange.asmx. Die drei Test-Optionen dienen ausschließlich zur Fehlersuche- und Behebung. Verwenden Sie diese nur, um Fehler zu beheben, die die [Test credentials]-Schaltfläche von der korrekten Anmeldung abhalten.

Wenn Sie es nicht mit AutoDiscovery zum Laufen bringen können, aber die manuell eingegebene URL das Problem behebt,  dann können Sie die AutoDiscovery verwerfen, indem Sie die folgenden Befehlszeilen unten in der config.ini-Datei eingeben (schließen Sie zunächst gcadmin.exe).

[Override] 
ManualURL=https://server.domain/EWS/Exchange.asmx*

(*der Teil “server.domain” muss dabei durch Ihren entsprechenden Server- und Domänen-Namen ersetzt werden, z.B. exch01.mycom.com)

Bei Office 365 ist die URL für jeden Office 365-Benutzer die selbe; Kopieren/Einfügen Sie hier einfach folgendes in die config.ini-Datei:

[Override] 
ManualURL=https://outlook.office365.com/EWS/Exchange.asmx



6- Erstellen Sie einen oder mehrere Grupen-Kalender-Ordner im öffenlichen Ordner-Bereich von MS Outlook. (In Office 365 müssen Sie zunächst einen öffentlichen Ordnerbaum (public folder tree) anlegen, falls es noch keinen gibt).

Sie können den Gruppen-Kalender im öffentlichen Kalender-Ordner nicht über die Exchange Verwaltungs-Konsole oder “command shell” anlegen, da Sie so nur E-Mail-Ordner anlegen können; sie müssen hierfür also MS Outlook verwenden. Das Benutzerkonto, über das Sie sich bei Outlook anmelden, muss zudem die Rechte besitzen, öffentliche Ordner anlegen zu können.

Um zum öffentlichen Ordner-Bereich in Outlook zu gelangen, drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Tastenkombination CTRL-6 /STRG-6. Unten links können Sie nun den öffentlichen Ordner-Bereich sehen, in welchem Sie einen neuen Ordner (mit Klick auf die rechte Maustaste) anlegen, und dabei darauf achten, im Dialogfenster “enthält Kalender-Einträge” (“contains calender items”) zu aktivieren, damit der neue Ordner auch ein Kalender-Ordner wird. Wenn Sie dann die Einstellungen/Rechtevergabe Ihres neuen Gruppen-Kalenders öffnen, können Sie sehen, dass Sie als Besitzer (Inhaber) angezeigt sind. Es ist absolut wichtig, dass das gcadmin-Konto (ebenfalls) als BESITZER (OWNER) dieses Gruppen-Kalenders designiert ist.

Benutzer mit Administrator-Rechten (die die Kalender anderer Benutzer verwalten können) müssen ebenfalls als Inhaber (Owner) hinzugefügt werden. Entsprechend der Voreinstellung brauchen Normalbenutzer die Genehmigung des Autors. Um den Gruppen-Kalender für einen Benutzer unsichtbar zu machen, fügen Sie diesen Benutzer hinzu und entfernen Sie das Häkchen für die Sichtbarkeitserlaubnis (“Ordner anzeigen”).

Klicken Sie den neuen Gruppen-Kalender mit der rechten Maustaste an, und fügen Sie ihn zu “Favoriten” hinzu. Dies erzeugt einen Short-Cut (Abkürzungs-Schaltfläche) in Ihrem normalen Kalender-Bereich unter “Weitere Kalender” (“other calendars”).



7- Fügen Sie in der GCADMIN.EXE die Gruppen-Kalender mit einem Pfad in Form von “/Ordner/Unterordner/Unter-Unterordner” der Liste hinzu. Der erste Schrägstrich (/) gibt dabei die Ebene in “öffentliche Ordner/alle öffentlichen Ordner/” an, d.h. wenn Ihr Gruppen-Kalender die Ebene “öffentliche Ordner/alle öffentlichen Ordner/Gruppenkalender” hat, dann geben Sie nur /Gruppenkalender ein.

 

8- Fügen Sie alle E-Mail-Adressen ein. Sie brauchen nur die Benutzer hinzufügen, deren Kalendereinträge (*) auch im Gruppen-Kalender angezeigt und geteilt werden sollen. Alle Benutzer, die lediglich die Inhalte des Gruppen-Kalenders angezeigt bekommen sollen, müssen nicht in die Liste aufgenommen werden. Geben Sie eine E-Mail-Adresse ein, und drücken Sie die “ENTER”-Taste, um einen Benutzer hinzuzufügen.

(*) oder, wenn Sie Ereignisse/Veranstaltungen bekanntgeben wollen, nur die Benutzer, in deren Kalendern diese Einträge vom Gruppen-Kalender angezeigt werden sollen.



9- Weisen Sie Ihren Gruppen-Kalendern Benutzer zu

Ein Benutzer kann Mitglied/Teilnehmer an einem oder mehreren Gruppen-Kalendern sein. Mitglied/Teilnehmer zu sein, bedeutet, dass die Kalendereinträge im persönlichen Kalender ebenso in den Gruppen-Kalender übertragen werden (wenn es die Filter-Einstellung zulässt), und – umgekehrt - die Einträge aus dem Gruppen-Kalender ebenso in den persönlichen Kalender hineinkopiert werden.

Weisen Sie einem Gruppen-Kalender einen Benutzer zu, indem Sie beide auswählen und dann auf die Schaltfläche “ausgewählten Benutzer in den ausgewählten Gruppenkalender aufnehmen” klicken. Wenn ein Benutzer Mitglied eines Gruppen-Kalenders ist, wird dies beim Anklicken seiner E-Mail-Adresse in roter Schrift angezeigt.

 

10- Wenn Sie wollen, dass Ihre Teams untereinander über ihren primären Gruppen-Kalender (PGC) miteinander kommunizieren können, dann setzen Sie in der Mitgliederliste des Gruppen-Kalenders das Häkchen in das entsprechende Kästchen, um den ausgewählten Gruppen-Kalender als PGC zu deklarieren. (Lesen Sie den Bereich Konzepte für mehr Informationen.)

11- Installieren Sie die Arbeitsprozess-Komponente, d.h. den Dienst, der die config.ini-Datei nutzt, um die Prozesse/Befehle auszuführen.

Gehen Sie in den Ordner, in den Sie die Zip-Datei extrahiert haben (von der Konsole dieses Geräts/Servers aus, nicht über das Netzwerk) und bearbeiten/editieren Sie die Datei RunEGCasService.ini.

In dieser ini-Datei finden Sie command line und workingdir. Vergewissern Sie sich, dass im Pfad der Installationsort für ExchangeGroupCalendar_EWS.exe angezeigt wird, und speichern & schließen Sie die Datei.

Also, wenn Sie alles in c:\GroupCalendar entpackt haben, dann sollte in Ihrer RunEGCasService.ini folgendes stehen:

CommandLine = c:\GroupCalendar\ExchangeGroupCalendar_EWS.exe

WorkingDir = c:\GroupCalendar

 

Starten Sie nun InstallService.bat, und Sie sind fertig.

(Falls InstallService.bat einen Fehler melden sollte, starten Sie die Datei von einer Eingabeaufforderung mit erhöhter Benutzerberechtigung aus, nachdem Sie sich durch die Ordner navigiert haben.)

In der gcadmin-Konsole (unten rechts) gibt es die Option, die Protokollierung in einer Text-Datei zu aktivieren. Bitte schalten Sie diese Option ein, um den Arbeitsprozess des Dienstes zu überwachen. Öffnen Sie diese Textdatei (egclog1.txt), wenn der EGC-Dienst gestartet ist, damit Sie sehen, ob die Lizenz funktioniert, ob die Verbindung zu Exchange funktioniert, und dass es keine Probleme mit der Benutzerberichtigung gibt.

Wenn nirgends ein “Fehler” (“Error”), oder eine “Ausnahme” (“Exception”), oder ein “Problem” angezeigt wird, dann funktioniert alles ordnungsgemäß.

 

Einige Zusatzinformationen nachfolgend.
 

12- Sie können die Datei config.ini manuell, oder über ein Script, ohne die gcadmin-Konsole bearbeiten/editieren. Dies ist besonders dann nützlich, wenn Sie der Konsole mehrere hundert Namen hinzufügen müssen. Um alle E-Mail-Adressen in eine Textdatei (.txt) zu exportieren, tippen Sie die nachfolgenden Befehle in exchange shell ein.

Get-Mailbox -ResultSize Unlimited |Select-Object DisplayName,ServerName,PrimarySmtpAddress, @{Name=“EmailAddresses”;Expression={$_.EmailAddresses |Where-Object {$_.PrefixString -ceq “smtp”} | ForEach-Object {$_.SmtpAddress}}} > c:\temp\export.txt 

Sie können uns diese Liste auch zusammen mit Ihrer config.ini-Datei zusenden, und 10 Minuten später bekommen Sie Ihre config.ini mit allen Benutzern Ihrer .txt-Datei zurück. Oder Sie erstellen eine durchnummerierte Liste für Ihre config.ini einfach mit MS Excel selbst.

Wenn Sie eine Liste mit Benutzer-E-Mail-Adressen in den [User]-Bereich kopieren wollen, vergewissern Sie sich, dass diese alle eine eindeutige Indexnummer haben (1=Jana@b.com / 2=Jens@b.com etc.), und stellen Sie im [Indexes]-Bereich sicher, dass UserIndex= der letzten Nummer, die in der [User]-Liste verwendet wurde, entspricht.

 

Mehr Informationen zu Indexen:

unter  [Indexes]
Gcindex= Anzahl der Gruppen-Kalender
MemberIndex(Nummer) = Anzahl der Mitglieder des Gruppen-Kalenders mit dieser Nummer
PGC-(Nummer)= Anzahl der Benutzer, die den Gruppen-Kalender (Nummer) als PGC haben

unter [PGC-Number]
Nummer= Nummer ; die erste Nummer ist lediglich ein Zähler, die zweite Nummer ist die eindeutige Benutzer-Nummer.


Eine weitere Möglichkeit mit der INI-Datei (von einem Script aus), ist das Importieren der bereits vorhandenen Einträge  eines oder mehrerer Benutzer. Der Dienst sucht dabei nach folgendem:

Unter der Kopfzeile [Import] sehen Sie

Jetzt Importieren = Falsch (ImportNow=False)
Vergangene Tage = 30 (PastDays=30)
Zukünftige Tage = 30 (FutureDays=30)
Benutzer(user)=a@b.com;c@b.com;d@b.com

Logischerweise, wenn der Wert Falsch (False) durch Wahr (True) ersetzt wird, startet das Importieren. Wenn Benutzer-E-Mail-Adressen in der Liste stehen, und mit einem Semikolon (;) getrennt sind, dann werden die Inhalte/Einträge aus deren Kalendern importiert. Wenn keine Benutzer spezifiziert werden, dann werden die Kalender-Inhalte/Einträge aller Benutzer importiert.

 

13- Es gibt einige Einstellungen, die Sie direkt in der config.ini-Datei vornehmen können, wenn Sie spezifische Funktionalitäten benötigen bzw. auf Ihre eigenen Bedürfnisse anpassen wollen:

Es ist voreingestellt, dass alle Einträge, die älter als 60 Tage sind, aus den Gruppen-Kalendern entfernt werden. Um dies zu ändern, fügen Sie am unteren Ende in der config.ini folgendes ein:

[CleanUp]
RemoveOlderThan60Days=False

Wenn Sie Office 365 verwenden, und mehr als 20 Gruppen-Kalender benötigen, dann müssen Sie ein zweites gcadmin-Konto anlegen. Folgen Sie dazu den Schritten 1 und 2 für das Benutzerkonto gcadmin2 und fügen Sie dieses der config.ini-Datei hinzu.

[GCAMIN2] (verändern Sie nicht die Schreibweise des Namens. Es muss gcadmin lauten.)
EmailAddress=
Password=

Um von einem untergeordneten Kalender in Ihrem normalen Outlook-Kalender aus zu arbeiten:

[UseSubFolderCalendar]
FolderName=MySubfolder

Also Einträge, die für einen Benutzer (im Gruppen-Kalender) erstellt werden, werden in diesem untergeordneten Kalender erstellt, und nur die Einträge, die der Benutzer in diesem untergeordneten Kalender macht, gelangen in den Gruppen-Kalender.

MeinUnterordner (mysubfolder) ist die beste Bezeichnung/Name für diesen untergeordneten Kalender im normalen Kalender.

Wenn Sie dies in die config.ini-Datei eintragen, wird der untergeordnete Kalender für alle Teilnehmer in deren Outlook erstellt.

Wenn Sie Kalender für Raumkapzitäten oder andere Ressourcen nutzen, und deren Inhalte/Einträge in den Gruppen-Kalender kopiert werden sollen, müssen Sie einen Unterordner im entsprechenden Ressourcen-Kalender mit dem selben Namen, aber nicht als Kalender, sondern als E-Mail Inhalte (“email items”) anlegen. Andernfalls kann das Programm die Inhalte/Einträge des Ressourcen-Kalenders nicht mehr sehen. Wenn es den Unterordner mit dem selben Namen, aber nicht als Kalender erkennt, wird es den normalen Outlook-Kalender verwenden.

Das gleiche gilt für Benutzer, die nicht von einem untergeordneten Kalender aus arbeiten möchten, sondern lieber mit Ihrem normalen Outlook-Kalender. Erstellen Sie einen nicht-Kalender-Ordner in deren Outlook-Kalender, und das Programm wird den normalen Outlook-Kalender verwenden.

Um die Einträge in den Gruppen-Kalender mit dem Zeitstempel/der Zeitzone des Benutzers zu erstellen:

[TimeZone]
UseUserTimeZone=True

Um das Programm daran zu hindern, Einträge zu verarbeiten, deren Enddatum in der Vergangenheit liegt:

[ProcessFutureOnly]
Value=True